Schritt 1 von 12
(1) Stellen Sie sich vor, in ihrer näheren Wohnumgebung wird eine wichtige Veränderung der Verkehrssituation vorgenommen (z.B. eine Fußgängerzone wird eingerichtet, eine Ortsumfahrung wird gebaut, ...). Die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung wollen die Bevölkerung in die Planung und Entwicklung der Verkehrsmaßnahme einbinden.

Von welchen BürgerInnenbeteiligungsprojekten fühlen Sie sich sehr angesprochen, von welchen weniger?
sehr angesprochen eher angesprochen weniger angesprochen gar nicht angesprochen
Beantwortung eines Fragebogens
Informationsveranstaltung mit PolitikerInnen
Kleine kompetente Diskussionsgruppen
Auflegen der Pläne am Gemeindeamt/Magistrat
Vorträge von ExpertInnen
Internetplattform
Lokalaugenschein mit zuständigen PolitikerInnen, BeamtInnen, JournalistInnen (z.B. Radrundfahrt)
Infostand
Eine kompetente Ansprechperson kann persönlich kontaktiert werden, um meine Wünsche zu äußern (Sprechstunde)
Telefonhotline
Persönliche Infogespräche bei mir zu Hause nach Terminvereinbarung
Aktionen, die auch Kinder und Alte mit einbeziehen (Rundgänge durch den Bezirk)
Eine kompetente Frau steht als Ansprechperson zur Verfügung
Information über erreichte Ziele und Umsetzung
Was könnten Sie sich sonst noch vorstellen? (offene Antwortmöglichkeit)